10 Tipps Das kleine 1 x 1 für Eltern: Was Kinder für die Schule brauchen! JAKO-O Tipps: Das kleine 1x1 für Eltern

10 Tipps - Das kleine 1 x 1 für Eltern:

1 Fürs Glücklichsein: Vertrauen & Anerkennung

Neugierig und aufgeregt starten die Erstklässler ins Schulleben. Und auch ältere Schüler haben zu Schuljahres-beginn wieder alle Chancen – selbst wenn sie die Versetzung gerade so geschafft haben. Da tut es gut, das Vertrauen von Mama und Papa zu spüren, die sich zuversichtlich zeigen: „Du schaffst das schon!“

2 Fürs Wohlfühlen:
Zeit zum Austoben & Spielen

Stillsitzen in der Schule strengt an. Umso wichtiger ist für Kinder, sich in der Freizeit austoben zu können – am besten mit Freunden an der frischen Luft. Auch Bewegung im Sportverein sorgt für den wichtigen Ausgleich zur „Kopfarbeit“.

3 Für aufgeweckte Schüler: genügend Schlaf

Grundschüler sollten etwa zehn Stunden schlafen. Abweichungen von ein bis zwei Stunden sind kein Anlass zur Sorge: Wenn das Kind morgens fit und konzentriert ist, war es lange genug im Bett. Auch Jugendliche und junge Erwachsene brauchen noch acht bis neun Stunden Schlaf, gönnen sich oft aber zu wenig davon.

4 Für helle Köpfe: die richtigen Lerntechniken

Über Auge, Ohr und Phantasie direkt ins Gedächtnis: Lernen gelingt leichter, wenn Schüler mehrere Sinne einsetzen und sich dem Stoff auf mehreren Kanälen nähern – gerne auch spielerisch!
Unsere Gern-Lern-Spiele, zum Beispiel von HABA, machen so viel Spaß – da merkt man gar nicht, dass es Lernspiele sind! Und eins, zwei, drei wird man zum Rechenkönig …

5 Fürs Verstehen: Hilfe zur Selbsthilfe bei den Hausaufgaben

Zum „Aufwärmen“ können Kinder mit einer leichten Aufgabe beginnen und dann zwischen mündlichen und schriftlichen sowie zwischen sprachlichen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Aufgaben abwechseln. So bleibt die Konzentration länger erhalten. Damit die Kinder lernen, ihre Aufgaben selbstständig zu bearbeiten, sollten Eltern „Hilfe zur Selbsthilfe“ geben, aber nicht die Rechen-aufgabe schnell selbst lösen oder sich den Aufsatz ausdenken. Das fällt leichter, wenn die Kinder bei den Hausaufgaben zunächst alleine gelassen werden und sich um eine Problemlösung bemühen müssen. Erst am Ende der Hausaufgabenzeit haben Mama oder Papa „Sprechstunde“ und geben Tipps.

6 Für die Sicherheit: Übung für den Schulweg

Damit Schulanfänger sicher in die Schule gelangen, sollten sie den Weg gut kennen. Es hilft ihnen, wenn Eltern schonvor dem ersten Schultag eine sichere Strecke ausgewählt und mit ihnen geübt haben – am besten zu den „richtigen Zeiten“ morgens und mittags oder nachmittags. Neben Reflektor-flächen an Schulranzen und der Kleidung hilft ein Leuchtkragen beim Gesehenwerden.

Sicherheitskragen

7 Für die Konzentration: einen ruhigen Arbeitsplatz

Anfangs werden die Erstklässler ihre Hausaufgaben am liebsten in Mamas Nähe am Küchentisch machen. Wenn keine Geschwister oder Radiounterhaltung für Unruhe und Ablenkung sorgen, klappt das meist gut. Doch noch während der Grundschuljahre sollte ein eigener Arbeitsplatz eingerichtet werden, an dem alle Materialien bereitliegen und das Kind konzentriert allein lernen kann. Um Haltungsschäden vorzubeugen, sollten Stuhl und Schreibtisch mitwachsen, also höhenverstellbar sein. TÜV/GS-Zeichen garantieren Sicherheit.

8 Für die Vorfreude: eine gut gefüllte Schultüte

Am ersten Schultag neben dem neuen Ranzen definitiv das Wichtigste: Ob von den Eltern selbst gebastelt oder fertig gekauft: Gefüllt mit Überraschungen versüßt sie den Beginn des Schullebens. Neben Leckereien kann sie mit kleinen Geschenken gefüllt werden: Malstifte, kleine Spiele, eine Kinderuhr, ein Schmuckstück, Bastelsets, Glitzeraufkleber, ein Kinogutschein, ein Schlüsselanhänger und Ähnliches kommen bestimmt gut an.

9 Für genügend Energie: Frühstück und Pausenbrot

Ein Frühstück hilft, um konzentriert und aufmerksam in den Tag zu starten. Kinder, die morgens nichts Festes herunterbekommen, mögen vielleicht einen Kakao und nehmen ein Pausenbrot mehr mit in die Schule. Manche sind morgens noch träge und wollen es bequem: Obst und Brot in mund-gerechten Stücken, Müsli, Cerealien. Saft, Wasser oder Tee eignen sich als Durstlöscher zum Mitnehmen. Flaschen am besten außen am Schulranzen verstauen.

Pausenset

10 Für die Haltung: einen guten Schulranzen

Für ABC-Schützen das wichtigste Utensil: Der neue Schulranzen. Lassen Sie Ihr Kind gemeinsam mit Ihnen auswählen. Denn der Ranzen, mit dem es täglich in die Schule gehen wird, muss ihm gefallen. Mit einer Anprobe prüfen Sie, ob der Tornister gut sitzt und sich mit Rücken- und eventuell auch Brustgurt anpassen lässt. Egal, in welches Design sich Ihr Kind verliebt: Mindestens 20 Prozent der Vorder- und Seitenteile sollten mit reflektierendem Material ausgestattet sein. Und eine solide Bodenplatte sorgt beim Abstellen im Klassenraum oder an der Haltestelle für sicheren Stand.